Das passt doch jetzt – ein Buch über Zwiebelblumen

Der Herbst ist die Zeit, neu erworbene oder gelagerte Blumenzwiebeln vieler beliebter Pflanzen in den Boden zu bringen. Da kommt das Buch Zwiebelblumen: Ganzjährig Beete gestalten von Elisabeth Schmid, herausgegeben im Kosmos-Verlag, gerade recht. Die Autorin ist Staudenexperten und hat ihr Wissen durch diverse Auslandsaufenthalte, u.a. in England und Südafrika, vertieft. Auf insgesamt 144 Seiten führt  sie in dem großformatigen Buch mit vielen Fotos ihre  Leser in die Theorie ein, gibt Praxis-Tipps in Bezug auf Pflege, Pflanzung und Lagerung, stellt  Pflanzpläne und geeignete Begleitpflanzen vor. Das Buch im Handel oder bei Amazon ansehen oder bestellen!

Wussten sie schon, dass Zwiebelblumen zu den Geophyten gehören und ihre Geschichte bis ins Altertum reicht? für alle Interessierten gibt es einen kurzen historischen Einblick und ein wenig „Zwiebelpflanzentheorie“. Auch über Knollen und Rhizinome gibt es Wissenswertes zu berichten. Den Tulpen und Narzissen – aber auch den Dahlien – sind extra Kapitel gewidmet, einschließlich Klassifizierung. Beeindruckend ist die Vielfalt der Pflanzen an Formen und Farben, sogar für den Innenbereich als Topfpflanzen.

Am wichtigsten für den Hobbygärtner aber sind die Praxistipps: Wie lagere ich die Zwiebeln richtig, wie muss der Boden beschaffen sein und wann kann ich pflanzen? Sehr hilfreich dazu ist eine Tabelle mit den Pflanzzeiten, nach Monaten unterteilt. Für alle, die es noch nicht wussten, gibt es die Faustformel für die Pflanztiefe, aber auch eine genauere Übersicht dazu.

Zwiebelblumen blühen kräftig und verschwinden dann manchmal völlig aus dem Blickfeld, sie gedeihen unter Bäumen und Sträuchern. Oft sind sie pflegeleicht, für Liebhaber gibt es aber auch anspruchsvollere Sorten. Mehr erfährt der Leser im Kapitel Düngen und Pflegen. Auch der Vermehrung und dem Vortreiben widmet sich die Autorin. Kälteempfindliche Blumenzwiebeln müssen im Winter aus dem Boden genommen werden, deshalb ist eine fachgerechte Lagerung wichtig, genauso wie die Schädlingsbekämpfung.

[Übrigens, diese Pflanzhilfe habe ich be Amazon entdeckt ]

Nach dem Praxiswissen geht’s ans Pflanzen.  Elisabeth Schmid gibt Tipps zur Beetgestaltung, zum richtigen Standort und gibt Pflanzempfehlungen für den Steingarten, für Schattenecken und für den Wassergarten.  Für Besitzer kleiner Gärten dürfte besonders das Kapitel über Zwiebeln in Gefäßen interessant sein. Dank der „Lasagne-Technik“ können gleich mehrere Lagen von Blumenzwiebeln gepflanzt werden, das verspricht einen  lang anhaltenden Blütenflor.   Ja, und wer gar keinen Garten hat, der holt sich Blumenzwiebeln ins Haus, erinnert sein an Amaryllis, Milchstern oder oder Blutblume.

In weiteren Kapiteln geht es um Wechselbepflanzungen, mögliche Kombinationen und Wildformen. Besonders gut hat mir das Kapitel „Im Lauf der Zeit“ gefallen. Hier gibt die Autorin ausführliche Hinweise für die Bepflanzung in allen Jahreszeiten, mit vielen Fotos, Pflanzplänen und Eigenschaften der Pflanzen.

Wenn man die Tipps im Buch beherzigt, gibt es hoffentlich eine blütenreiche Zwiebelblumensaison im Garten, die vom Frühjahr bis in den Winter hinein reicht.

Gisela Tanner

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Buchrezension, Gartentipps, Gartentrends, Lieblingsbücher, Lieblingspflanzen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.