Die Gartenwelt der Schweiz erkunden mit dem Gartenreiseführer von Callwey


Dass England, die Niederlande und natürlich auch Deutschland eine Gartenreise wert sind, das hat sich inzwischen herumgesprochen. Aber dass es in der Schweiz wunderbare Gärten zu entdecken gibt, das ist weniger bekannt. Das möchte Sarah Fasolin mit ihrem Gartenreiseführer Schweiz, der jetzt beim Callwey-Verlag erschienen ist, ändern. Die Gartenjournalistin und Zeithistorikerin stellt in ihrem Buch 300 Gärten vor, die so unterschiedlich sind wie ihre Besitzer. Buch im Buchhandel oder durch Anklicken bei Amazon ansehen oder bestellen

Ein halbes Jahr hat sich die Autorin für ihre Gartenerkundungen Zeit genommen und gefunden hat sie kleine Künstlergärten genauso wie Parks und Schlossgärten. Die grünen Refugien sind geprägt von der beeindruckenden Landschaft des Alpenlandes. Bauern-, Kloster- und Renaissancegärten sowie moderne Gärten laden zum Besuch. Abenteuerlich ist zum Teil schon die Anreise, z.B. per Schiff oder mit der Zahnradbahn. Außergewöhnliche Lebensweisen hat die Autorin aufgespürt, so einen 81-jährigen Gärtner, der in einer Hütte ohne Strom in einem großen Garten lebt. Auch ein Bibelgarten und eine Waldkathedrale entdeckte Sarah Fasolin, genauso wie einen Garten, den Napoleon III. angelegt hat.


Ein Gartenreiseführer durch die Schweiz in dieser Bandbreite ist ein Novum. Das reich bebilderte Buch ist sehr übersichtlich gestaltet und  die Gärten sind den einzelnen Kantonen, die zu Beginn der Kapitel vorgestellt werden, zugeordnet. Deer Leser erhält auch Hinweise zu den Besitzern der Gärten, zur Anreise und zu den Öffnungszeiten. Im Anhang gibt es Informationen über wichtige Gartentermine und Netzwerke.

Dieser handliche Reiseführer macht Lust auf eine abwechslungsreiche Gartenreise.

Gisela Tanner www.tannertext.de

Weitere Gartenreiseführer von Callwey

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Buchrezension, Gartentipps, Lieblingsbücher, Reisetipp abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.