Englische Gartenikonen – eintauchen in die Welt der großen Damen der Gartenkunst



Sie wollten schon immer mal nach England reisen, um zu erfahren, was das Besondere der Gärten auf der Insel ausmacht, konnten sich aber noch nicht so recht entschließen, dann lesen Sie dieses Buch! Autorin und Landschaftsarchitektin Heidi Howcroft, die selbst einen Garten in Südengland besitzt, nimmt uns mit zu den großen Damen der englischen Gartenkunst und zu den Hüterinnen ihres Erbes.      Buch im Buchhandel oder durch Anklicken bei Amazon ansehen oder bestellen
Die Autorin suchte zusammen mit der mehrfach prämierten Gartenfotografin Marianne Majerus beeindruckende Gärten auf, die an Blütenfülle, Vielfalt und Farbe kaum zu überbieten sind. Das Buch gibt einen gefühlvollen und zugleich aufschlussreichen Einblick in die Lebensweise und die Arbeit der Damen, die den englischen Gartenstil der letzten Jahrzehnte geprägt haben. Doch nicht nur das, wir erfahren auch, wie das große Erbe wiederentdeckt und von Gartenliebhaberinnen der heutigen Zeit fortgeführt wird. Wer waren Vita Sackville-West, Beth Chatto oder Beatrix Havergal, was macht ihre Gärten so einzigartig? Antworten gibt es in dem Buch.

Dass besonders die Damen in der englischen Gartenszene so prägend waren, entdeckte die Autorin, als sie die Route für ihre Recherchen festlegte. Fast immer waren Frauen in den ausgewählten Gärten die Gestalterinnen, um sie geht es auch in diesem Buch. Spannend liest sich die Geschichte über den Garten Upton Grey Manor von Gertrude Jekyll, der von Rosamund Wallinger wieder zum Leben erweckt wurde. Erstaunlich auch, wie der Denkmalschutz helfend und nicht vorschreibend eingriff!

Natürlich lernen wir auch den Garten von Vita Sackvill-West in Sissinghorst mit dem berühmten weißen Garten kennen. Sieht man das Foto des Gartens von Bansley House, möchte man den konischen Goldregengang, begleitet von blauem Zierlauch, gleich selbst beschreiten. Beeindruckend sind  die Gärten von Beth Chatto. Wir erfahren von einem schrägen Garten und einem Landgarten in London. Es gibt Blumen am Meer und einen neu interpretierten Garten in Helmingham Hall. Nicht nur Gartenikonen lernen wir kennen, sondern auch die gartenbegeisterten Damen, die noch heute den Gartenstil beeinflussen.


Zum Abschluss eines jeden Kapitels werden Leitzsätze und Leitpflanzen vorgestellt – zur Nachahmung empfohlen – und am Schluss befasst sich die Autorin mit den Einflüssen der grünen Insel auf die gesamte Gartenwelt, … und dann immer wieder diese farbeprächtigen Bilder!!! Zum Glück gibt es am Ende des Buches ein Verzeichnis der Gärten und ihre Webadressen, so kann die Gartenreise nach  dem Lesen weiter gehen!

Ein Buch zum Lesen und Inspirieren

Gisela Tanner

Heidi Howcroft / Marianne Majerus
Englische Gartenikonen
Die Schöpferinnen des englischen Gartenstils
2014. 192 Seiten, 196 Farbfotos
23 x 30 cm, gebunden
€ [D] 39,95 / €[A] 41,10 / sFr. 53.90
ISBN: 978-3-7667-2083-2

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Buchrezension, Gartentipps, Gartentrends, Lieblingsbücher, Reisetipp abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.