Erstaunliche Ideen für „Kleine Wasserwelten für drinnen und draußen“ – eine Buchrezension


Wer meint, Wasseranlagen seien nur etwas für große Gärten, der sollte das Buch „Kleine Wasserwelten für drinnen und draußen“ von Sonja & Sascha Storz lesen, sie- Liebhaberin von Formen und Farben, er  -Werbetexter – und beide bekennende Hundeliebhaber.

Wer das Buch anschaut, erkennt bald, Gestaltung, auch von Wasserspielen, ist hauptsächlich eine Frage der Fantasie, in dem Buch gibt es dazu die nötigen Anleitungen und Zuspruch, die Wünsche zu verwirklichen.  Buch  im Buchhandel oder bei Amazon ansehen oder bestellen


Was kann nicht alles als Gefäß dienen, stöbern sie in ihren Beständen: Alte Gießkannen, Bottiche, Betonmischgefäße, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Mit Wasserwelten, so die Autoren, können beliebige Ecken in Garten und Wohnung aufgewertet werden. Erforderlich ist das Wissen um Lichtverhältnisse und die Bedürfnisse der eingesetzten Wasserpflanzen und um die Anforderungen an die Sicherheit solcher „Wasserkonstruktionen“.

Zu bedenken sei auch, so die Autoren, dass ein ökölogisches Gleichgewicht sich in so einem kleinen Biotop nicht von allein einstellt, die richtige Erde muss zum Einsatz kommen, der Wasserstand muß eingehalten und eine Möglichkeit der Überwinterung – bei Außenanlagen – eingeräumt werden.

Nach diesen Überlegungen kann es losgehen mit dem Gestalten: Gezeigt wird ein kleiner Brunnen für den Hauseingang, ein Sumpfbeet, aber auch so vielversprechende Projekte wie „Toskana im Garten“, ein „Schlossgärtchen“ oder eine „Drachengrotte“. Auch ein Vogelbadfelsen und eine Wohlfühloasestellen die Autoren vor. Wer es mag, kann sich an größere Projekte wagen, wie an eine Bank mit Bassin, an einen kleinen Springbrunnen, an Seerosen im Fass oder an eine versunkene Amphore, aber auch an einen kleiner Teich.  Schon die Namen der Wasserwelten regen die Fantasie an, so die „Fernöstliche Ruhe“ oder die „Heilige Quelle“.

Ein extra Kapitel ist den „Wasserwelten für drinnen“ gewidmet: Silberschiffchen, Schiefernadel im Glas oder Orchidee im Glas, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Damit sich diese Wasserträume realisieren lassen, sind zu jedem Projekt neben der Beschreibung auch die Angaben „Hier  wurde verwendet“ und „So wird’s gemacht“  enthalten und das Kapitel Tipps, Tricks und Technik am Ende des Buches vermittelt das nötige „Know How“ zur Umsetzung.

Ein lesenswertes reich bebildertes Buch mit vielen Anregungen!

Gisela Tanner

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Buchrezension, Gartentipps, Gartentrends, Lieblingsbücher abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.