Gartengestaltung mit Hochbeet – innovativ, nützlich und dekorativ – eine Buchbesprechung

Liebe Gartenenthusiasten,

das ist wieder ein Buch, das man nicht so schnell aus der Hand legen möchte, so faszinierend sind die Fotos und die Ideen darin. Victoria Wegner und Heidi Lorey haben es beim Callwey-Verlag veröffentlicht und beweisen einmal mehr, dass Hochbeete nicht nur zum Gemüse- und Obstanbau geeignet sind, sondern auch als eigenständige Gestaltungselemente dienen, mit denen man einen Garten nachhaltig verändern kann. Angefangen hat alles mit Hügelbeeten in China und mit den Klostergärten.
Buch  Gartengestaltung mit Hochbeet im Handel oder bei Amazon – durch Anklicken – ansehen oder bestellen.

Heute werden diese Gartenelemente auch zum Gärtnern auf kleinstem Raum, auf Balkon und Terrasse, im Hinterhof und beim  Urban Gardening eingesetzt. Karge Böden verlieren ihre Schrecken und  kahle Häuserwände werden mit Hochbeeten belebt. Zwanzig Gestaltungsvarianten  haben die Autorinnen ausfindig gemacht und in einem umfangreichen Praxisteil geben sie Tipps zu Baumaterial, Bepflanzung und Pflege für alle, die ihre Idee vom Hochbeet realisieren wollen.

Schon beim ersten Durchblättern erschließt sich die Vielfalt der Möglichkeiten. Wir lernen auch die Vorteile kennen: Hochbeete sind nicht nur benutzerfreundlich – das Bücken bei der Gartenarbeit entfällt, sondern dank des Mirkroklimas in ihnen wachsen die Pflanzen auch schneller.

Die Gärten, die uns die Autorinnen vorstellen,  wurden von Gartendesigner oder  Gartenarchitekten entworfen. Darunter sind nicht nur Beispiele aus Städten und ländlichen Regionen Deutschlands, sondern auch aus England, dem „Mutterland“ der Gartenkunst.  Aus Holland gibt es einen Blick in die Mustergärten vom Keukenhof und Beispiele aus Belgien sind auch dabei. Dank unterschiedlicher Materialien (Holz, Gestein, Metall oder Beton) und Formen (eckig, rund, oval oder geschwungen) passen sich die Hochbeete jedem Gartenstil an.

Besonders bemerkenswert fand ich einen Garten, den Robert Myers zur Chelsea-Flower-Show mit skulpturartigen Elementen gestaltet hat. Wie man Hochbeete zur Selbstversorgung oder zur Aufwertung eines Innenhofes in der Stadt einsetzen kann zeigen uns die Autorinnen genauso wie Möglichkeiten zur naturnahen Gestaltung einer Dachterrasse. Sogar einen tropischen und einen künstlerischen Garten aus Hochbeeten lernen wir kennen.

Dieses Buch von Victoria Wegner und Heidi Lorey ist informativ und anregend zugleich, unterstützt von wunderschönen Fotos verschiedener Fotografen.

Gisela Tanner

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Buchrezension, Gartentipps, Gartentrends, Lieblingsbücher abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.