Nebensaison – zauberhafte Natur und Reeddachhäuser auf dem Darß


Herbstimpressionen vom DarßHerbstimpressionen vom DarßHerbstimpressionen vom DarßHerbstimpressionen vom DarßDas sind Augenblicke, die man nicht vergißt: Wenn die Wellen während eines  Novembersturms auf dem Darß gegen das Ufer peitschen, der Himmel dank aufgetürmter Wolken dramatische Konturen annimmt und mittendrin die Beeren von Sanddorn, Vogelbeeren und Mispeln leuchten. Besonders beschaulich ist es im Künstlerdorf Ahrenshoop. Bereits Anfang des vorigen Jahrhunderts war der Ort Anziehungspunkt für viele Kreative.

Herbstimpressionen vom DarßDie meisten Häuser dort haben noch reedgedeckte Dächer, es lässt sich wunderbar zwischen Weststrand und Bodden bummeln,  zwischendurch laden Kunstgalerien und Geschäfte wie die „Bunte Stube“ zum Stöbern ein. Gerade erst wurde das Kunstmuseum eröffnet, in dem noch bis zum  23. März 2014 die Ausstellung  „Um uns ist ein Schöpfungstag“ Von der Künstlerkolonie bis heute zu sehen ist.

Herbstimpressionen vom DarßWem es zu stürmisch wird, der kann schnell in eines der Cafès  einkehren und sich bei leckerem Kuchen, an einer heißen Tasse, Kaffee, Tee oder Sandornsaft erwärmen, z.B. im traditionsreichen  ‚Café Namenlos‘. Abends gibt es in verschiedenen Gaststätten schmackhafte Fischgerichte, ganz gleich ob man  die herzhafte Zubereitung oder die feine Küche bevorzugt. Und immer wieder setzt die Natur Akzente, ob mit den leuchtend orangenen Sanddornbeeren, dem rauhen Weststrand oder dem „Darßer Urwald“ mit seiner bunten Herbstfärbung.

Herbstimpressionen vom DarßWer einmal zu dieser Jahreszeit auf der reizvollen Halbinsel, dem Fischland und dem Darß war, wird immer wieder kommen.

Gisela Tanner (Text und Fotos) mehr Fotos

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Impressionen, Reisetipp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.