Neue Garten- und Naturbücher vom Kosmos Verlag

Liebe Gartenenthusiasten,

im Herbst ist wie in jedem Jahr Zeit für neue Bücher, auch zum Thema Garten und Natur. Heute möchte ich euch einige Neuerscheinungen zeigen, die der Kosmos Verlag bereits im Sommer herausgegeben hat. Ab September gibt es dann hier im Gartentagebuch wieder die Rezensionen zu den neuen Büchern.

Selbstverständlich  könnt ihr schon jetzt im Handel nach dem Bücher schauen, oder bei Amazon durch Anklicken der Cover-Fotos oder des Textlinks die Bücher ansehen oder bestellen.

Wie die Autorinnen selbst schreiben, geht es beim Düngen nicht immer um die angenehmsten Beschäftigungen im Garten. Aber die Ergebnisse des richtigen Düngens zeigen, wie wichtig diese Arbeiten sind.
In ihrem umfangreichen Buch Dünger: Kraft für Boden und Pflanzen zeigen die Autorinnen Tina Råman, Ewa-Marie Rundquist und Justine Lagache wie’s geht.
Grundlagenwissen über Biologie, Boden und Chemie werden genauso vermittelt wie Wissenswertes über Methoden und Pflanzen, und keine Angst, auch Fotos zum Thema Düngen können ansehnlich sein!

 

Nicht nur für die Optik, auch für den Ertrag ist die richtige Schnitttechnik wichtig.
In diesem Buch von Thomas Neder lernen die Leser die Grundlagen und verschiedenen Schnittechniken kennen, erfahren aber auch, wie sie ihre Bäume bzw. Sträucher für Kern- und Steinobst, Beeren, Nüsse, Schalen- und Wildobst richtig beschneiden.
In 5 Kapiteln werden nicht nur Anleitungen gegeben, die Bäum und Sräucher in ihren Besonderheiten beschreiben, sondern in einem Serviceteil werden dem Leser auch ein Arbeitskalender, Literatur und wichtige Adressen näher gebracht.

 

Geht es euch auch oft so, man sieht einen Baum, der einem besonders gefällt oder mit seinen Blättern beeindruckt, kennt ihn aber leider nicht.
Jetzt hat der Kosmos Verlag das Buch Bäume am Blatt erkennen herausgegeben, in dem 64 Laub- und Nadelbäume beschrieben werden.
Was mir besonders gefällt, die Blätter sind in Originalgröße abgebildet. Hinzu kommen Fotos oder Zeichnungen der Früchte, der Baumform und anderer markanter Merkmale wie z.B. der Rinde.
Ob im Wald, im Park oder im Garten,  dieses Buch ist eine große Hilfe zur Baumbestimmung.

 

Was mir an diesem Pilzführer für unterwegs besonders gefällt ist sein Format. Er kommt sozusagen im „Handtaschenformat“ daher und lässt sich deshalb auch  gut verstauen.

Vorgestellt werden  165 Pilzarten,  Fotos und Zeichnungen sind genauso dabei wie Beschreibungen und  – wichtig! – Hinweise für den Verzehr. Wer möchte schon giftige Pilze essen!

Hilfreich ist die Einteilung nach dem Standort,  Pilze wachsen ja nicht nur im Wald, sondern auch im Garten. Mit diesem Buch ausgestattet kann die  Pilzwanderung beginnen!

 

Demnächst werde ich euch noch weitere Bücher vorstellen.

Bis dahin habt viel Spaß im Garten!

Gisela Tanner

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Buchrezension, Gartentipps, Lieblingsbücher abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.