Rosenduft in meinem Garten – im Juli geht’s weiter

Liebe Gartenenthusiasten,

Garten Juni 2016wie beeindruckt war ich, als ich meine Schwiegermama kennenlernte uns sie voller Hingabe ihren Rosengarten pflegte. Kein Wunder, meinte sie, schließlich stamme sie aus der Rosenstadt Sangerhausen, ihr erinnert euch, dort gibt es das wunderbare Europa-Rosarium. Hier habe ich auf meiner Gartenwebseite davon berichtet.

Junigarten 2016Ja, und was soll ich sagen, schon lange bin ich selbst ein Rosenfan uns freue mich, wenn es ringsrum nach der „Königin“ unter den Blumen duftet und die unterschiedlichen Sorten in unserem Garten noch weit in den Juli hinein blühen. Abhäufeln im April (wenn die Forsythien blühen), ein wenig Rosendünger, und Verblühtes immer zurückschneiden, das sind die Arbeiten, die ich regelmäßig durchführe. Bei einer Führung durch das Rosarium in Sangerhausen lernte ich diese Schnitttechnik zur Verlängerung der Rosenblüte kennen klick.

Junigarten 2016

Inzwischen blühen so viele Rosen im Garten, dass ich nicht jede mit Namen kenne, aber sie erfreuen micht trotzdem. Kommt einfach mit auf den Rundgang durch meinen Rosengarten. Im untersten Bild könnt ihr sehen, wie Clematis „Prinz Charles“ unsere Kletterrrosen erobert:

Junigarten 2016

Grüße aus meinem Junigarten

Garten Juni 2016

Junigarten 2016

Mein Maigarten

Junigarten 2016

Habt eine wunderschöne Zeit in eurem Rosengarten!

Herzlichst

Gisela Tanner

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Gartenreportage, Gartentipps, Gartentrends, Impressionen, Lieblingspflanzen, Mein Garten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.