Smarte Maschen für mein Zuhause – pfiffige Ideen für kreative StrickerInnen


Wie wäre es mit Stricken? Ein anregendes Buch nicht nur für leidenschaftliche GärnerInnen, denen jetzt die Gartenarbeit fehlt und die ihre Hände nicht stillhalten können, ist jetzt erschienen. Wer meint, Selbstgestricktes sei nur etwas für Bekleidung und dazu noch etwas altbacken, der sollte sich im Buch „Smarte Maschen für mein Zuhause“ umsehen. Die britische Textildesignerin Ruth Bridgeman, die unter dem Label Ruth Cross arbeitet, hält dort jede Menge außergewöhnliche und originelle Strickideen bereit, die den eigenen vier Wänden eine individuelle Note geben. Buch im Buchhandel oder durch Anklicken bei Amazon ansehen oder bestellen

Die Autorin schwärmt von der Faszination des Strickens. Erst mit 21 Jahren hat sie diese Handarbeitstechnik erlernt, und das auch noch mit ein paar Essstäbchen. Umso erstaunlicher sind die Ideen, die sie entwickelt hat. Es macht Freude, in dem Buch zu blättern. Zunächst vermittelt Ruth Cross ein paar Grundlagen, um auch unerfahrene Leser für das Stricken zu begeistern. Dann werden einfache Arbeiten – immer mit leicht verständlicher Anleitung – vorgestellt. Wichtig sei, zunächst einiges auszuprobieren, auch mit unterschiedlichen Garnsorten und Strukturen.

Aber nicht nur für Strick-Anfänger ist das Buch geeignet. Es gibt neue Muster und neue Ideen. Sehr gut gefallen haben mir die Vasenmanschetten in unterschiedlicher Struktur, aber auch Schalen lassen sich ummanteln. Bei der Fertigung von Tischläufern, Decken und Kissenbezügen sind keine Grenzen gesetzt, wie wäre es mit einer Decke in Patchworktechnik oder einem Kissenbezug im Zackenmuster? Selbst Polsterbezüge und Vorhänge aus Strick werden gezeigt.  Altbekannte Muster und neue Kreationen begegnen uns. Besonders edel wirkt eine Intarsiendecke, die durch die Kombination von Garnen unterschiedlicher Stärken und Farbnuancen entstanden ist.  Ein Wandbehang mit Webstrukturen ist ein besonderer Hingucker.

Die Autorin sieht das Stricken als meditativen Prozess: man erschafft Eigenes, das einen angenehmen Gegenpol zu den klaren Linien und glänzenden Oberflächen in unserer heutigen Wohnumgebung bildet. Das Buch ist bei Bassermann Inspiration erschienen mit Fotografien von Ben Anders.

Gisela Tanner www.tannertext.de

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Buchrezension, Lieblingsbücher abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.