Warum blüht mein Flieder nicht – Gabriella Pape plaudert in ihrem Buch über wichtige Gartenfragen


Gabriella Pape, die in Berlin die Königliche Gartenakademie wieder zum Leben erweckt hat, erfreut uns nun wieder mit einem Buch. Die passionierte Gartengestalterin hat ihre Ausbildung im Mutterland der Gartenkunst – England – erhalten und dort auch über mehrere Jahre praktische Erfahrungen sammeln können. Der Callwey-Verlag hat jetzt ein Buch von ihr herausgegeben, das Texte aus Kolumnen zusammenfasst, die die Gartengestalterin für die „Berliner Morgenpost“ und die „Welt am Sonntag“ verfasst hat.  Das Buch Warum blüht mein Flieder nicht? kann im Buchhandel oder bei Amazon angesehen oder bestellt werden.

Schon Papes erstes Buch Alles was Sie schon immer übers Gärtnern wissen wollten habe ich mit Vergnügen gelesen, denn die bekannte Gartenexpertin verbindet ihre Tipps mit lesenswerten Anekdoten, eigenen Erlebnissen und Erfahrungen.  Zwischen den einzelnen Themen beantwortet Gabriella Pape immer wieder Fragen. Die Autorin orientiert sich im Aufbau ihres Buches an den Jahreszeiten und rät zur Gelassenheit, besonders dem Wetter gegenüber. So solle man sich nicht über den Regen ärgern, sondern sich darüber freuen, dass die Speicher wieder mit Wasser gefüllt werden. Zum Jahresbeginn empfiehlt sie frostunempfindliche Stauden und weist darauf hin, dass Pflanzen im Winter eher vertrocknen als erfrieren. Auch hält sie ein Plädoyer für Hornveilchen, das ist mir sehr symphathisch, ist doch mein Garten im Frühling auch überall mit diesen filigranen Pflanzen gefüllt.

Die Autorin schwärmt von selbst geerntetem Saatgut und bricht eine Lanze für Magnolien, Cornelkirschen oder Scheinquitten. Wie wäre es mit einer Elfenblume oder Aurikeln beim nächsten Pflanzenkauf? Der sollte, so meint die Expertin, möglichst beim Gärtner erfolgen, denn der müht sich liebevoll um jede einzelne Pflanze. Auch woher die Dahlien kommen und welches die Lieblingsblume der Queen ist verrät Pape in ihrem Buch. Warum Storchenschnabel manchmal besser als Mulch für die Bodenabdeckung geeignet ist erfahren wir genauso wie den Grund dafür, dass die Autorin gern einjährige Pflanzen einsetzt.  Kein Garten in der Nähe, macht nichts, dann eben Balkongemüse ernten, so meint Gabriella Pape. Und eine Naschecke, die sollte in keinem Garten fehlen.

Auch zum Thema Gartengestaltung äußert sich die Autorin, schließlich hat sie über Jahre dazu Erfahrungen gesammelt. Warum für sie ein Storyboard und der Pflanzplan so wichtig sind und warum Vita Sackvill-West dem  Vorgarten soviel Bedeutung zuschreibt, darüber erfährt der Leser mehr im Buch. Schön fand ich das Bild vom „Borrowed View“ , dem geborgten Blick, den man sich mit einer Achse zum Nachbargarten schafft. Wege Terassen, Sitzplätze, Hecken, Zäune und Wasser im Garten, dazu hat Gabriella Pape ihre eigene Sicht.

Welchen Aufwand muss man betreiben um einen perfekten Garten zu haben, soll man so wie einige Engländer dafür auf den Urlaub verzichten, wie kommt Farbe in den Spätsommergarten, auf all diese Fragen hat die Autorin eine Antwort. Pape legt Wert darauf, dass es im Garten das ganze Jahr über ansprechend aussieht, so empfiehlt sie für die winterliche Verpackung der Pflanzen etwas Besonderes, in dem Herbstlaub einer der Hauprollen spielt. Ja, und dann gibt es noch Tipps zu Sträuchern, die selbst im Winter Blüten produzieren.

Dieses Buch mit Illustrationen und einigen Fotos ist zum Nacheinanderlesen genauso geeignet wie zum Durchstöbern einzelner Kapitel. Eine schöne Lektüre für Gartenliebhaber.

Weitere Bücher von Gabriella Pape:

     

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Buchrezension, Gartentipps, Lieblingsbücher abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.