Weihnachtsbäckerei – die Schätze aus Omas Backbuch – gesammelt und veröffentlicht


Wenn es im Haus nach Apfel, Zimt und Honig duftet, dann werden Kindheitserinnerungen wach. Zum gemeinsamen Plätzchenbacken oder zur Zubereitung besonderer Kuchen in der Vorweihnachtszeit traf sich die Familie in der Küche zum gemeinsamen Backen und Klönen. Doch wie war eigentlich das Rezept für einen Apfel-Zimt-Kuchen oder für die knusprigen Florentiner? Wem die Anleitungen zu diesem und anderem traditionellen Backwerk fehlt, dem hilft das Buch von Bassermann Inspiration „Weihnachtsbäckerei – die Schätze aus Omas Backbuch“ auf die Sprünge.Buch im Buchhandel oder durch Anklicken bei Amazon ansehen oder bestellen


„Rosenmehl“ veröffentlicht in diesem Buch Rezepte, die fast in Vergessenheit geraten sind. Das Unternehmen hatte dazu aufgerufen, alte Familienrezepte zu sammeln und erhielt eine Vielzahl von Zusendungen, oft handgeschrieben, mit Gebrauchsspuren und mit einem Foto versehen. Bevor die Rezepte veröffentlicht wurden, testete ein Rosenmehl-Team diese auf „Alltagstauglichkeit“ in der heutigen Zeit. Die besten Rezepte wurden zusammengefasst, so entstand eine Sammlung traditioneller Weihnachts-Rezepte für Kuchen- und Torten, für Plätzchen und Konfekt. Wer mag, kann sich auch an Stollen und Brote heranwagen oder an Lebkuchen und Printen.

Nach dem Blättern im Buch bekommt man vielleicht Appetit auf Eierlikör-Halbmonde oder auf Resis Hausfreund. Auch Alexandras Terassenplätzchen und Uromas Kokoskrapferln sehen verführerisch aus. Oder wie wäre es mit Brigittes Marzipan-Elisenlebkuchen?
Zu jedem Rezept gibt es eine kleine Geschichte und Tipps vom Verfasser. Eine schöne Idee zum Verschenken: Auf den letzten -Seiten des Buches kann man noch ein eigenes Rezept einschreiben und so an den Beschenkten weitergeben. Eine kleine Gewürzkunde und Tipps zum Aufbewahren ergänzen das Buch. Na dann, heran an den Herd!

Vom gleichen Verfasser ist auch das Buch „Die Schätze aus Omas Backbuch: 100 fast vergessene Lieblingsrezepte“ auf dem Markt.

Gisela Tanner

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Buchrezension, Lieblingsbücher abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.